Basics

All posts tagged Basics

Die meisten Anwender nutzen das Kontextmenü im Explorer, um Archive schnell zu entpacken. Wenn Sie dazu die Option „Hier entpacken…“ nutzen, finden Sie im aktuellen Verzeichnis (das kann auch Ihr Desktop sein) unter Umständen Hunderte oder gar Tausende neuer Dateien, die sich vermutlich auch noch alphabetisch geordnet unter vorhandene Daten gemischt haben.

Kontext ArchivnameUm ein solches Chaos zu vermeiden, sollten Sie Archive immer in ein Unterverzeichnis entpacken, das WinRAR für Sie automatisch erstellen kann.
WinRAR benennt dieses Verzeichnis nach dem Namen des Archivs, so dass Sie es auch in gut gefüllten Verzeichnissen leicht wiederfinden können.
Wählen Sie dazu aus dem Kontextmenü „Entpacken nach Archivname⧵“
Sie können sich das Kontextmenü auch so einrichten, dass „Hier entpacken“ gar nicht mehr angezeigt wird.

divider

Zusatztipp für Windows-Einsteiger: Wenn es dann doch passiert sein sollte, dass WinRAR Ihren Desktop mit einigen tausend kleinen Dateien vollgeschrieben hat –
klicken Sie auf den Windows-Startknopf. Rechts oben im Menü sehen Sie Ihren Namen. Klicken Sie darauf, um Ihren persönlichen Ordner zu öffnen. Wählen Sie unter den angezeigten Ordnern „Desktop“ (oder einen anderen gewünschten Ordner). Stellen Sie die Ansicht oben im Menü auf „Details“ ein. Klicken Sie jetzt auf den Tabellentitel „Änderungsdatum“. Mit etwas Glück stehen jetzt alle entpackten Dateien untereinander, so dass Sie die erste und die letzte (mit gedrückter Umschalttaste) markieren und den ganzen markierten Block in einem Rutsch löschen können.

Ordnen im Explorer

Ordnen von Dateien in Windows 7 (Ansicht: Details)

Der schnellste Weg, eine Datei zu packen, ist der über das Kontextmenü des Windows Explorers.

Bitte klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Bitte klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Dazu klicken Sie die Datei mit der rechten Maustaste an und wählen aus dem Kontextmenü „WinRAR / zu Dateiname.rar hinzufügen“.
WinRAR erstellt dann ohne weitere Rückfrage Dateiname.rar im aktuellen Ordner.

Dateiname.rar können Sie dann z.B. an eine Email anhängen und verschicken.

divider

Falls Sie Daten platzsparend archivieren möchten, sollten Sie das Original anschliessend löschen, wie es in diesem Beispielvideo gezeigt wird.

divider

Dateien löschen

Bitte klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Pro-Tipp: Den Löschvorgang können Sie auch automatisieren, wenn Sie in den Standardeinstellungen „Dateien nach dem Archivieren löschen“ aktivieren.

Vielleicht haben Sie WinRAR gerade installiert, weil Sie ein rar-Archiv per Email zugeschickt bekommen oder weil Sie komprimierte rar-Dateien aus dem Internet geladen haben.
Wie können Sie die Dateien nun schnell entpacken (in den Originalzustand bringen)?

Dazu müssen Sie WinRAR nicht starten und Sie müssen auch über keinerlei WinRAR-Kenntnisse verfügen.

Ihre Downloads finden Sie meist in Ihrem Download-Ordner. Öffnen Sie diesen Ordner und suchen Sie nach der zu entpackenden Datei. Sie erkennen sie an dem Büchersymbol.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei.
Es erscheint ein kleines Menü, in dem Sie „WinRAR / Hier entpacken“ oder „WinRAR / in Unterordner entpacken“ auswählen können.
Dieses kurze Beispielvideo zeigt Ihnen beide Möglichkeiten.
Die rar-Datei können Sie übrigens anschließend löschen. Sie wird nicht mehr benötigt, denn Sie haben ja jetzt die Originaldatei.

Anlagen speichern

Dateianlagen speichern

Wenn Sie einen komprimierten Email-Anhang entpacken möchten, speichern Sie den Anhang zunächst auf Ihrer Festplatte. Dazu bieten Ihr Mailprogramm oder der Webmailer eine Möglichkeit im Menü („Anlagen speichern“) oder per Rechtsklick auf den Dateianhang (siehe kleines Bild rechts).
Das Öffnen eines komprimierten Dateianhangs direkt aus der Email führt unter Umständen zu einer Fehlermeldung.
Haben Sie die rar-Datei auf Ihrer Festplatte gespeichert, können Sie sie wie oben beschrieben mit einem rechten Mausklick entpacken.

Der Assistent

Wenn Sie bisher noch nicht mit einem Packprogramm gearbeitet haben und vielleicht völlig ahnungslos sind, wie es Ihnen bei der täglichen Arbeit helfen kann, dann sollten Sie den Assistenten ausprobieren, den Sie nach dem Start von WinRAR in der Symbolleiste finden (oben rot markiert).

Assistent

Bitte klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern


Der Assistent führt Sie Schritt für Schritt durch drei übliche Anwendungsbeispiele:
– ein Archiv entpacken
– ein neues Archiv erstellen
– Dateien zu einem bestehenden Archiv hinzufügen

Auf diese Weise lernen Sie die Systematik kennen und werden schon bald ohne weitere Hilfestellung Archive erstellen oder entpacken können.

divider

HilfeSie finden übrigens in jedem Einstellungsfenster rechts unten einen Hilfe-Button, der Sie zur passenden Seite der umfangreichen WinRAR-Hilfe führt.
Wenn Sie die Hilfe lieber selbst durchsuchen oder am Stück lesen möchten, rufen Sie sie über den Menüpunkt „Hilfe“ oben über der Symbolleiste oder über das Startmenü (Alle Programme/WinRAR) auf.

WinRAR ist ein Programm zum Komprimieren (Verkleinern) und Verschlüsseln von Daten.
Es ist kostengünstiger, große Datenmengen oder auch eine große Anzahl kleiner Datenmengen vor dem Versand per email oder vor dem Auslagern auf viele Datenträger zu einer einzigen, komprimierten Datei zusammenzufassen.
Bevor Ihr Computer die komprimierten Dateien weiter verarbeiten kann, müssen sie erst wieder in den Ursprungszustand gebracht, also entpackt werden.

WinRAR komprimiert verlustfrei, das heisst, die Daten liegen nach dem Entpacken wieder im Originalzustand vor.

Welche Dateiarten sich besonders gut für die Komprimierung eignen, lesen Sie hier.

Der erste Schritt:
Laden Sie die aktuelle WinRAR-Version von www.winrar.de und installieren Sie das Programm. Sie dürfen WinRAR 40 Tage lang ohne Anmeldung und ohne Bezahlung ausführlich testen. Bei Fragen und Problemen helfen wir Ihnen gern – die Email-Adressen und Telefonnummern finden Sie auf der WinRAR-Homepage.

Download und Installation

WinRAR deinstallieren

Die WinRAR-Videos öffnen sich in einem neuen Fenster Ihres Browsers, damit sie etwas größer dargestellt werden können.

Hier finden Sie ein PDF-Dokument zum Ausdrucken, das die ersten Schritte noch einmal erklärt.