Videos

Kurze Videos zu den Grundfunktionen von WinRAR

Angenommen, Sie möchten WinRAR immer oder zumindest zeitweilig mit Einstellungen starten, die nicht dem vorgegebenen Standard entsprechen, dann können Sie die Standardeinstellungen nach Ihren Wünschen anpassen.

Standard festlegen

Bitte klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern


Sie finden diese praktische Möglichkeit unter Optionen / Einstellungen / Komprimierung / Standard festlegen. Praktisch alle Optionen können hier ausgewählt und dauerhaft abgespeichert werden.

Beispiel: Wenn Sie immer zip-Archive erstellen und grundsätzlich die Originaldatei nach dem Komprimieren automatisch löschen wollen, dann starten Sie WinRAR, klicken sich in der Menüleiste (über den Symbolen) durch zu Optionen / Einstellungen / Komprimierung / Standard festlegen und markieren links zip und rechts „Dateien nach dem Archivieren löschen“. Bestätigen Sie mehrfach mit OK.
Beim nächsten Start von WinRAR werden Sie feststellen, dass die gewünschten Optionen bereits markiert sind.

Beispielvideo: Standard festlegen

Da es sich um Standardeinstellungen handelt, stehen Sie Ihnen zukünftig auch zur Verfügung, wenn Sie Ihre Dateien über das Kontextmenü des Windows Explorers packen.

Mehrere bevorzugte Einstellungen können Sie über Profile verwalten.

divider

Die WinRAR-Videos öffnen sich in einem neuen Fenster Ihres Browsers, damit sie etwas größer dargestellt werden können.

Offenbar ist in einer der letzten WinRAR-Versionen der Button für die Option „Passwort festlegen“ in das erste Dialogfenster gewandert. Das ist durchaus sinnvoll, weil in der Vergangenheit viele Anwender diese Funktion nicht auf Anhieb unter „Erweitert“ entdeckt haben.

Passwort festlegen

Bitte klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern


Allerdings finden ihn erfahrenere Anwender jetzt nicht mehr an der gewohnten Stelle.
Hier sehen Sie den verschobenen Button in Aktion.

Sie können den Passwortdialog in der WinRAR-Oberfläche aber nach wir vor durch Strg-P oder einen Klick auf das kleine Schlüsselsymbol links unten im Programm aufrufen.

Das Verschlüsseln von Daten funktioniert genau so wie das Komprimieren – Sie müssen lediglich vorher ein Passwort festlegen.

Sie können WinRAR starten, den zu verschlüsselnden Ordner im Dateimanagement-Modus suchen, ihn wie gewohnt packen – davor aber das Passwort eingeben.
Hier sehen Sie in einem kurzen Videobeispiel, welche Schritte vorzunehmen sind:
Ordner verschlüsseln in WinRAR

Sie können den Ordner aber auch direkt aus Ihrem Windows-Dateimanager (über Rechtsklick / WinRAR / zum Archiv hinzufügen) verschlüsseln. Auch hier müssen Sie vor dem Bestätigen durch OK das Passwort festlegen.
Ordner verschlüsseln über das Kontextmenü

Im zweiten Video können Sie auch gleich die Bedeutung der Funktion „Dateinamen verschlüsseln“ kennenlernen. Beim ersten Packvorgang ist die Option nicht gewählt. Beim Öffnen des Archivs wird der Inhalt angezeigt und erst beim Entpacken nach dem Passwort gefragt.
Wenn Sie auch die Dateinamen verschlüsseln, wird bereits beim Öffnen des Archivs nach dem Passwort gefragt und der Archivinhalt bleibt im Verborgenen.

Die WinRAR-Videos öffnen sich in einem neuen Fenster Ihres Browsers, damit sie etwas größer dargestellt werden können.

Der Assistent

Wenn Sie bisher noch nicht mit einem Packprogramm gearbeitet haben und vielleicht völlig ahnungslos sind, wie es Ihnen bei der täglichen Arbeit helfen kann, dann sollten Sie den Assistenten ausprobieren, den Sie nach dem Start von WinRAR in der Symbolleiste finden (oben rot markiert).

Assistent

Bitte klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern


Der Assistent führt Sie Schritt für Schritt durch drei übliche Anwendungsbeispiele:
– ein Archiv entpacken
– ein neues Archiv erstellen
– Dateien zu einem bestehenden Archiv hinzufügen

Auf diese Weise lernen Sie die Systematik kennen und werden schon bald ohne weitere Hilfestellung Archive erstellen oder entpacken können.

divider

HilfeSie finden übrigens in jedem Einstellungsfenster rechts unten einen Hilfe-Button, der Sie zur passenden Seite der umfangreichen WinRAR-Hilfe führt.
Wenn Sie die Hilfe lieber selbst durchsuchen oder am Stück lesen möchten, rufen Sie sie über den Menüpunkt „Hilfe“ oben über der Symbolleiste oder über das Startmenü (Alle Programme/WinRAR) auf.

Wenn sich Filmdateien nicht gut komprimieren lassen, warum packt mein Anbieter die Filme trotzdem mit WinRAR in kleine Päckchen und zwingt mich zu einem zusätzlichen Schritt vor dem Filmgenuss?

Das hat verschiedene Gründe.

  • Der Anbieter nutzt WinRARs Fähigkeit, eine große Datei in mehrere kleine aufzuteilen. Bei einem Abbruch des Downloads muss dann nicht komplett von vorn begonnen werden.
  • Möglicherweise verschlüsselt der Anbieter das Archiv auch mit WinRAR. So kann der Inhalt nicht automatisiert durchsucht und wegen verdächtiger Dateinamen gesperrt werden.
  • Einige Anbieter schätzen auch die Funktion, Wiederherstellungsarchive zu erstellen. Damit ist es möglich, durch einen zusätzlichen Teil jedes beliebige verlorene oder beschädigte Teilarchiv zu ersetzen.
  • Bitte klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

    Bitte klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

    Um eine Datei oder einen Ordner schnell zu packen, müssen Sie WinRAR nicht starten und zur Datei im Dateimanagementfenster navigieren.
    Klicken Sie im Dateiexplorer von Windows einfach mit der rechten Maustaste auf die zu packende Datei oder den Ordner und wählen Sie im Kontextmenü „WinRAR – Zum Archiv hinzufügen…“. Es erscheint dann ein Dialogfenster, in dem Sie weitere Einstellungen vornehmen können.
    Wenn Sie den zweiten Menüpunkt („Zu Archivname.rar hinzufügen“) wählen, dann wird sofort ein Archiv im aktuellen Ordner erstellt.

    Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine bereits gepackte Datei (zu erkennen an dem kleinen WinRAR-Büchersymbol) klicken, ändert sich das Kontextmenü. Sie haben dann die Auswahlmöglichkeit, den Archivinhalt in einen zu bestimmenden oder in den aktuellen Ordner zu entpacken.
    Diesen Vorgang können Sie hier noch etwas ausführlicher nachlesen.

    Wenn wir Ihnen den Lizenzschlüssel im Format rarkey.rar zugeschickt haben oder Sie sich selbst aus rarreg.key den rarkey.rar erstellt haben, dann reicht der folgende Schritt zur Lizenzierung:

    Öffnen Sie rarkey.rar auf dem Zielrechner durch Doppelklick (die WinRAR-Testversion muss dafür bereits installiert sein).
    rarkey.rar startet mit WinRAR, WinRAR erkennt den enthaltenen Lizenzschlüssel und kopiert ihn gleich in das passende Verzeichnis:

    WinRAR mit rarkey.rar lizenzieren

    Die WinRAR-Videos öffnen sich in einem neuen Fenster Ihres Browsers, damit sie etwas größer dargestellt werden können.

    Angenommen, Sie möchten WinRAR auf einem weiteren Rechner lizenzieren (Privatanwender dürfen alle eigenen Rechner mit der Einzelplatzlizenz betreiben) – dann müssen Sie den Lizenzschlüssel auf den zweiten Rechner übertragen.
    Am einfachsten geht es natürlich so, wie wir es in der Lizenzmail beschrieben haben.
    Liegt Ihnen diese Mail nicht mehr vor, dann kopieren Sie rarreg.key vom einen auf den anderen Rechner.

    In den aktuelleren Windows-Versionen finden Sie den WinRAR-Lizenzschlüssel im Verzeichnis
    C:\Users\Anwendername\AppData\Roaming\WinRAR
    Dieses Verzeichnis wird Ihnen unter Umständen nicht angezeigt. Das folgende Video zeigt Ihnen, wie Sie dieses Verzeichnis finden:

    Windows 7

    Auf Windows XP-Rechnern liegt der Lizenzschlüssel im WinRAR-Programmverzeichnis:

    Lizenzschlüssel lokalisieren unter XP

    divider

    Ein kleiner Trick für den Fall, dass Sie diesen Vorgang häufiger ausführen müssen:
    Erstellen Sie aus rarreg.key mit WinRAR ein Archiv namens rarkey.rar.

    Auf dem Zielrechner müssen Sie dann rarkey.rar nur noch durch Doppelklick öffnen (die WinRAR-Testversion muss dafür bereits installiert sein).
    rarkey.rar startet mit WinRAR, WinRAR erkennt den enthaltenen Lizenzschlüssel und kopiert ihn gleich in das passende Verzeichnis:

    WinRAR mit rarkey.rar lizenzieren

    Die WinRAR-Videos öffnen sich in einem neuen Fenster Ihres Browsers, damit sie etwas größer dargestellt werden können.

    Wenn Sie Ihren Lizenzschlüssel durch Doppelklick öffnen, erhalten Sie die folgende Fehlermeldung Ihres Registrierungseditors:

    Link zum Video.

    Deshalb sollten Sie so vorgehen, wie wir es in der Lizenzmail (siehe auch hier) beschrieben haben.

    Wenn Sie den Inhalt der Datei kontrollieren möchten, laden Sie sie in einen beliebigen Texteditor. Sie enthält Ihren Benutzernamen, die Anzahl der lizenzierten Arbeitsplätze und den Lizenzcode.
    Bitte ändern Sie den Inhalt nicht; der Lizenzschlüssel wäre danach unbrauchbar. Experimentieren Sie, falls erforderlich, nur mit einer Kopie.

    Die WinRAR-Videos öffnen sich in einem neuen Fenster Ihres Browsers, damit sie etwas größer dargestellt werden können.

    Wenn Sie WinRAR nicht mehr verwenden möchten, können Sie es über die Systemsteuerung entfernen.
    Dieses kurze Video zeigt am Beispiel von Windows 7, wie es geht:
    WinRAR deinstallieren

    Sollte Ihnen WinRAR in Ihrer Systemsteuerung nicht als installiertes Programm angezeigt werden oder eine Fehlermeldung erscheinen, dann gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

    Laden Sie WinRAR erneut von www.winrar.de und installieren Sie das Programm (Video). Sofort anschließend deinstallieren Sie es wie oben beschrieben.

    Erklärung: Gelegentlich werden die Informationen, die Windows zum Deinstallieren von Programmen benötigt, von Windows selbst oder von „Systemoptimierern“ gelöscht.
    Wenn Sie WinRAR erneut installieren, werden diese Infos erneuert, so dass die Deinstallation anschließend problemlos funktioniert.

    Unter Umständen müssen nach der Deinstallation die Dateiverknüpfungen wieder hergestellt werden, damit Sie Ihre rar-Archive weiterhin öffnen können. Näheres dazu lesen Sie hier.